Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Am 5. November um 10:30 Uhr wurde die Feuerwehr Grödig und der Löschzug Fürstenbrunn zu einem Waldbrand am Untersberg auf einer Höhe von ca. 1180 Metern alarmiert. Der Brand war bei der ersten Stütze der Untersbergseilbahn aus bisher ungeklärter Ursache ausgebrochen.

Die Alarmstufe wurde sofort erhöht und aufgrund der exponierten Lage, Hubschrauber des Innenministeriums sowie des Österreichischen Bundesheeres angefordert.

Des Weiteren wurden die Feuerwehr Koppl und der Landesfeuerwehrverband Salzburg mit der Waldbrandausrüstung inkl. Kerosintankfahrzeug, sowie das Einsatzleitfahrzeug Flachgau der Feuerwehr Eugendorf und zusätzliche Flughelfer der Feurwehr Bürmoos alarmiert.

Der Einsatzort ist für die Einsatzkräfte zu Fuß nicht erreichbar, somit ist ein Löschen nur mittels Hubschrauber möglich.

Beim Feuerwehrhaus Grödig wurden somit 4 Hubschrauberlandeplätze eingerichtet. Das Innenministerium unterstützt die Löscharbeiten mit einem AS 350 Ecureuil und in den Abendstunden noch mit dem Eurocopter EC 135 FLIR, da dieser nachflugtauglich ist und eine Infrarotkamera besitzt.

Das Österreichische Bundesheer schickte einen SAR (Search and Rescue) Alouette III, mit dem 8 vom Brand eingeschlossene aber unverletzte Mitarbeiter der Seilbahn via Taubergung ausgeflogen wurden, einen Bell 212 und einen S-70 Blackhawk, welcher einen Löschbehälter mit 3000 Liter Wasser transportieren kann.

Die vier Hubschrauber flogen durchgehend von ca. 11 Uhr einen Löscheinsatz nach dem anderen. Gegen 17:15 Uhr musste der Flugbetrieb aufgrund der einsetzenden Dunkelheit unterbrochen werden. Der Brandherd wurde im Anschluß von der EC-135 mittels Infrarotkamera nochmals überflogen und man stellte fest, dass es noch immer Glutnester gibt.

Der Einsatz wurde für heute unterbrochen und wird in den frühen Morgenstunden wieder aufgenommen.

Nach insgesamt 29 Stunden konnte am Dienstag, 6. November um 15:30 Uhr "Brand aus!" gegeben werden.

Weitere Details und Fotos folgen...

 

Einsatzdaten

Einsatzdaten:
   
Datum:   05.11.2018
Uhrzeit:   10:30
     
FF Grödig:
   
Einsatzfahrzeuge:    
Mannschaftsstärke:    
Einsatzleiter:   ABI Markus Schwab

 

 


Fotos

 

Text: Robert Sperl, LM

Fotos: FF-Grödig